Bankeinlagen sind auch im Krisenfall gut geschützt

Deutschland verfügt über eines der leistungsfähigsten Einlagensicherungssysteme weltweit. Bankkunden werden durch eine Kombination aus gesetzlicher und freiwilliger Einlagensicherung umfassend geschützt. Und dies bereits seit über 40 Jahren. Im Falle einer Bankpleite hat in Deutschland bisher kein Sparer auch nur einen einzigen Euro verloren. Die gesetzliche Einlagensicherung schützt dabei 100.000 Euro pro Einleger pro Bank. Darüber hinaus gehören die meisten Banken freiwilligen Einlagensicherungssystemen an, die einen noch weitergehenden Schutz bieten. Die Coronakrise verunsichert derzeit viele Menschen, es besteht kein Grund zur Sorge. Die Bank ist und bleibt der sicherste Platz für Ihr Geld.



Prüfen Sie hier die Sicherheit Ihrer Guthaben!

Ist Ihr Geld durch die deutsche Einlagensicherung geschützt?

Kreditinstitute, die nicht in der obigen Suchliste der privaten Einlagensicherungssysteme enthalten sind, sind nicht durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB) oder den Einlagensicherungsfonds (ESF) geschützt. Diese Institute sind in der Regel Teil eines anderen Sicherungssytems.

Infografik

Cookie Einstellungen